Vera Loos
Vera Loos

Vera Loos

Malerei, Literaturübersetzungen (Painter, Translator)

 

 

Studium Angewandte Sprachwisssenschaft, Universität Nantes und Universität des Saarlandes (Diplom-Übersetzerin),

Kunstgeschichte, Universität  des Saarlandes

Unterricht in Malerei bei Tina Stein und an der Abendschule der HBK (Hochschule der Bildenden Künste Saar)

Mitglied im BBK (Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler)

 

 

 

Studies of linguistic sciences at Nantes University (France) and Saarland University,

history of arts, Saarland University,

instructions in painting by Tina Stein and evening classes at HBK (School of Fin Arts Saar)

 

 

Deutsch
Meine künstlerische Haltung würde ich als narrativ beschreiben. Dabei zeige ich keine strukturierten Abfolgen von Bildern, die Geschichten ergäben, sondern ich male Menschen in belangloser Umgebung, die im Betrachter einen Strom von Spekulationen auslösen mögen. Meine Figuren sind isoliert und ortlos und durch ihre Uniformierung und Gesichtslosigkeit austauschbar. Sie sind nicht wirklich greifbar und ich wünsche mir, dass der Betrachter sich Fragen nach ihrer Befindlichkeit stellt. Die Titel meiner Bilder entnehme ich bisweilen der Literatur, meist dem Werk meines Lieblingsautors Hanoch Levin. Sie fallen mir beim Malen ein und sind gewissermaßen bereits die erste Spekulation, die meine Figuren ausgelöst haben. Es ist kein Zufall, dass meine Anzugträger verwundbar oder gar verwundet erscheinen. Ein Freund von mir hat sie einmal als lonely banker bezeichnet, eine Titulierung, die ich gerne aufgegriffen habe.

 

English

My artistic attitude I would describe as narrative. I do not reveal a structured scenarios of images forming a story. Instead I place beings in a luminous context to unleash a stream of speculations in the viewer. My figures are isolated and not grounded in a sense of place. Due to their uniformity and typicality, they are replaceable. The figures are not really tangible and invite the viewer to consider their mental state. The pictures' titles are sometimes from literature, mostly from the oeuvre of Hanoch Levin, my favorite author. They come into my mind while painting and thus reflect the reactions they provoke in me. It is not happenstance that my suited business men seem to be vulnerable or even wounded. A friend of mine described them as lonely banker, a title I am pleased to apply.